Betreuungsformen

Aufnahmen in eine Familie mit zusätzlicher pädagogischer und psychologischer Fachkraft in Polen sind besonders dann zu initiieren, wenn Kinder und Jugendliche zur Entwicklung und Festigung ihrer eigenen Identität aus ihrem alltäglichen Umfeld, ihrem konfliktgeladenen und gefährdenden Milieu genommen werden müssen. Durch diese Möglichkeit bekommen sie eine Chance, für sich selbst einen Raum zu finden, in dem sie sich in ihren Stärken wie auch Schwächen selbst erfahren, ohne die festen und starren Verhaltensmuster der Ursprungsfamilie oder des Umfeldes.
Alle Kinder / Jugendliche haben einen Bedarf an intensiver Betreuung. Für diese Jugendlichen suchen wir eine individuell passende und auf die Bedürfnisse der Kinder / Jugendlichen abgestimmte Unterbringung und kümmern uns um die organisatorische und fachliche Begleitung des betreffenden Jugendlichen. Es handelt sich hierbei ausschließlich um ein Betreuungssetting, dass individuell auf den Einzelfall abgestimmt ist. Pädagogische und psychologische Fachkräfte sind für die Umsetzung einer entsprechenden Betreuung und Begleitung zuständig. Hier ergibt sich nicht die Frage einer Ausschließlichkeit bezüglich des Ortes sondern, es kann für jedes Kind bzw. für jeden Jugendlichen ein individuell zugeschnittenes Konzept ausgearbeitet bzw. angeboten werden.

Das Zusammenleben erfolgt in familiärer Gemeinschaft. Die Kinder und Jugendliche leben mit den Familien zusammen bzw. mit auf dem Grundstück/Hof.
Die Kinder/Jugendlichen bekommen ein eigenes Zimmer und können Gemeinschaftsräume nutzen, sie erhalten regelmäßige Mahlzeiten und Alltagsbedarf in ihrem neuen Lebensraum.
Ein Pädagoge wird der Familie wochentags und jedes zweite Wochenende zur Seite gestellt. Der Pädagoge gewährleistet die enge Begleitung und individuelle Betreuung.
Durch die tägliche pädagogische Fachkraft werden sie bei Schulbesuch und Hausaufgaben unterstützt, sie haben jederzeit erreichbare AnsprechpartnerInnen, lernen deren Lebensführung kennen und können mit ihnen ein soziales Gemeinschaftsleben entwickeln. Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen die Bildung sozialer Kontakte, kümmern sich um gemeinsame Freizeitgestaltung ebenso wie um die Entwicklung individueller Freizeitaktivitäten, z.B. die Mitgliedschaft in Sportvereinen und dergleichen. Teil dieser Grundleistungen sind ebenso Gesundheitsvorsorge, Erhalt und Umgang mit Taschengeld sowie Bemühungen der Sozialpädagoginnen/Psychologinnen, für die Jugendlichen im Umfeld von Nachbarschaft und Schule Verständnis und Akzeptanz aufzubauen.
Dazu haben die Jugendlichen im Wochenendbereich ein/e Ansprechpartner/in, mit denen sie ihre Freizeit in lockerer Atmosphäre planen und durchführen können. Die Freizeiten werden vielfältig gestaltet, z.B. durch die Integration in Sportvereinen, Musikschulen, kulturelle Aktivitäten, bei den Pfadfindern etc.
Des Weiteren bekommen die Jugendlichen einmal die Woche Therapien. Unsere Therapeutenteams bestehen aus Psychiatern und Psychologen.

Details anzeigen Anschluss an Familien mit zusätzlicher pädagogischer Fachkraft


Details anzeigen Intensivgruppe im Rahmen einer Familie mit zusätzlicher pädagogischer Fachkraft